Nordrhein-Westfalen

NRW GreenMachine?

„GreenMachine“ ist der Teamname für die Jugend-Auswahlmannschaften aller Altersklassen in Nordrhein-Westfalen. Ebenso wie die GreenMachine U17 gibt es auch die U13 und U15. NRW stellt damit die meisten und auch die erfolgreichsten Auswahlteams in Deutschland.
Das erfolgreiche Flaggschiff der GreenMachine ist die U17-Auswahl, die allein in den vergangenen fünf Jahren viermal den Deutschen Landesmeistertitel nach NRW holen konnte.

Nach 2015 in Bochum, HC Jim Yahrling, 2015 in Mainz, HC Marcel Fritsche, gelang HC Jürgen Lengling 2016 mit seinem Team in Solingen das Triple perfekt zu machen und zeigt, welche absolute Leistungsförderung in NRW betrieben wird. Ziel ist natürlich auch dieses Jahr wieder, den Titel zu verteidigen.

Nur die Besten aus NRW dürfen mit zum Jugendländerturnier. Die Spieler müssen schon bei den Tryouts, Camps und Trainings mit einer professionellen Einstellung beweisen, dass sie sich schnell auf neue Spielsysteme einstellen können.

In das Auswahlverfahren fließen neben den sportlichen Leistungen auch Eigenschaften wie Teamgeist, Disziplin, Fleiß, Führungsqualitäten und eine schnelle Auffassungsgabe mit ein.Viele Spieler lernen in der NRW-Auswahl eine völlig neue Art des Trainings und der Spielvorbereitung kennen.

Jeder Jugendspieler, der einen gültigen Spielerpass eines NRW-Vereins besitzt, kann in seiner Altersklasse ein Teil der GreenMachine werden.

Eine erfahrene und gut ausgebildete Trainercrew, ebenfalls aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens, sorgt letztlich dafür, dass nur die besten Talente ihr Bundesland beim jährlichen Jugendländerturnier vertreten.

Bayern

Bayern Warriors

Aus dem Try Out, wohin 42 Footballvereine aus ganz Bayern ihre besten Jugendlichen mit der Alterspanne von 15-17 Jahren geschickt haben, sind 66 der Besten ausgewählt worden. Die Jungs wurden dann zum Sommercamp geladen.

5 Tage, Schmerzen, Muskelkater, Early Out und mehr, um hier nochmals die Besten zu finden und Spielpraxis zu bekommen.

Das Niveau auf dem trainiert wurde, war extrem hoch und vielversprechend.

Es wurden Hochgeschwindigkeits-Kameras und weitere Hilfsmittel zum Filmen eingesetzt, um sehr viel Detail Arbeit mit den Jungs durchführen zu können. Jeden Abend haben die einzelnen Team-Bereiche, wie Offense, Defense, Special Teams, mehr als 2 Stunden das Video-Material ausgewertet, um aus den gewonnen Erkenntnissen den nächsten Tag vorzubereiten.

Am Ende Stand der Kader von 60 Spieler fest, welche sich für das Mini-Camp Anfang Oktober qualifiziert haben. Und dann nochmals am 3.10.2017 in einem Testturnier gegen Bawü und Hessen sich messen zu können. Hier wurde dann der endgültige Kader von 50 der besten bayrischen Footballspieler in der Altersklasse 15- 17 Jahre benannt.

Mit den Warriors 2017 tritt Bayern in Solingen an, um dieses Jahr mehr als Vize-Meister zu werden.

Unsere 10 Coaches plus dem Staff sind hochmotiviert, die Jungs in allen Bereichen zu unterstützen, damit der Meisterschaftstitel dieses Jahr nach Bayern kommt.

Die Warriors freuen sich schon jetzt, auf das Turnier in Solingen.

Warriors heißt in Bayern, der Beste der Besten zu sein und seine Höchstleistung auf dem Punkt abzurufen, das wäre dann der 28.10/29.10 beim Jugendländerturnier.

Die Bayrischen Warriors 2017

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg Lions

Im vierten Jahr leitet Jan Hofman als Headcoach die Geschicke der U17 Auswahl und kann dabei auf einen großen Pool an Spielern zurückgreifen.   So konnten beim Tryout in Holzgerlingen über 250 Spieler mit mindestens einem oder mehreren Jahren Tackle-Erfahrung um die begehrten Plätze in den Auswahlteams U15 und U17 kämpfen.

Die U17 Auswahl ist will nach der knappen Niederlage gegen NRW im letzten Jahr endlich wieder im Finale stehen. Das ist das erklärte Ziel, dass der Headcoach Jan Hofman für das JLT 2017 ausgeben hat.

Das es machbar ist hat bereits die U15 Auswahl letztes Jahr vorgemacht. In einem sehr guten Spiel konnte die NRW Auswahl besiegt werden. Einige von den Jungs werden auch schon bereits in diesem Jahr in die U17 Auswahl aufrücken. Das ist eine schöne Entwicklung und die Arbeit des AFCV Baden Württemberg ist jetzt seit mehreren Jahren durchaus sehr positiv.

In diesem Jahr werden sich die U17 Lions wieder mit drei Camps an den Sportschulen in Ruit und Schöneck auf das Turnier in Solingen vorbereiten. Zusätzlich gibt es dann am 03.10.17 noch ein Vorbereitungsturnier mit den Verbänden aus Bayern und Hessen. Das ist wieder ein wichtiger Meilennstein um die Jungs auf das JLT 2017 richtig unter Wettkampfbedingungen vorzubereiten.

Ziel dabei ist, einen starken Kader zu formen, der an die erfolgreiche Tradition der Landesauswahlen aus dem Südwesten anknüpfen kann. Auf diesem Wege sollen möglichst viele Spieler gefördert werden und der Anreiz, Teil der erfolgreichen BaWü Lions zu sein, weiter geweckt werden. Für den Start der Maßnahmen wurden Spieler aus insgesamt 19 Vereinen des Landesverbandes nominiert.

Die Lions um ihren Headcoach Jan Hofman sind zuversichtlich in diesem Jahr wieder eine entsprechende Rolle in Solingen zu spielen und mit guter Vorbereitung das gesteckte Ziel zu erreichen.

Hamburg Ham Jam

„HamJam“? Schinkenmarmelade! Oder auch „HAMburger JugendAuswahl Mannschaft“. Die Hansestadt im Norden der Republik gilt schon seit den Kindertagen des American Footballs in Deutschland als Footballhochburg. In den Jahren 1999 und 2000 konnte die Hamburger Jugendauswahl unter Headcoach Max von Garnier jeweils das Jugendländerturnier gewinnen und den ‚Pott mit nach Hause nehmen. Doch unter dem finanziell bedingten Abstieg der Hamburg Blue Devils aus der GFL im Jahre 2009 litt auch der Ruf Hamburgs als Footballhochburg. Zur Saison 2012 übernahm Stephan Starcke das Amt des HamJam Headcoaches von Max von Garnier. Unter seiner Leitung konnte die HamJam U16 im Jahr 2015 das Länderturnier in Lübeck gewinnen, die Leistungen der U19 in den Jahren 2012-2015 waren durchwachsen. Im Jahr 2016 wurde das große Jugendländerturnier erstmalig als U17 Turnier ausgespielt. Der Hamburger Schiedsrichterobmann Boris Paul wurde vom Vorstand des AFCV Hamburg als Teamchef der HamJam berufen. Eine Entscheidung die sich bezahlt machen sollte; ihm gelang es Parick Esume als Headcoach für HamJam 2016zu gewinnen. Coach Esume sagte damals zu seiner bevorstehenden Aufgabe:“ Da der Hamburger Football mein Leben und meine berufliche Karriere maßgeblich beeinflußt und auf den Weg gebracht hat, ist es Zeit dem Hamburger Football etwas zurück zu geben. Die beste Art zurück zu geben ist die Jugend zu fördern, um Football aus Hamburg erstens wieder zu vereinigen und nach vorn zu bringen!“

Das Minimalziel des Verbleibs im A- Turnier wurde mit einem Erfolg um Platz 5 gegen die Hessen Auswahl erreicht. Die Umstellung von U19 auf U17 stellte die HamJam vor eine große Herausforderung, da im Spielverbund Nord- anders als in einigen anderen Landesverbänden- nach wie vor in den Altersklassen U19 und U16 gespielt wird. Die Spieler mussten somit aus zwei Altersklassen rekrutiert werden.

Auch wenn es für HamJam im letzten Jahr nur zu einem fünften Platz reichte, waren sich Spieler, Coaches und Staff nach dem Turnier einig: Das war ein Schritt in die richtige Richtung! So kam es, dass der Coachingstaff des letzten Jahres auch über den Winter regelmäßig zusammen kam und beschloss, den eingeschlagenen Weg gemeinsam weiterzugehen. Leider musste Coach Esume aus beruflichen sowie familiären Gründen, seinen Posten als HC aufgeben, sodass Teamchef

Boris Paul Dave Duddeck zum neuen Cheftrainer ernannte, welcher schon seit 2011 zur HamJam Coaching Crew gehört. Er arbeitete in diesen Jahren als QB-Coach und OC für die Flag Force, sowie für die HamJam U16 und U19. Unter seiner Leitung tritt die HamJam 2k17 nun ganz im Sinne der Mission an, die Coach Esume im letzten Jahr begonnen hat: Den Hamburger Jugendfootball wieder nach oben zu führen. Als am schlechtesten plaziertes Team, welches nach dem Abstieg der Hessen-Auswahl in das B-Turnier im A-Turnier verbleibt, gibt es für das „Team 040“ dieses Jahr nur den Weg nach oben.

Das Minimalziel für das Jugendländerturnier ist dieses Jahr, in das Spiel um Platz 3 einzuziehen und somit am Ende mindestens eine Platzierung weiter oben einzunehmen als noch im vergangenen Jahr. Wichtiger jedoch ist es, mit“HamJam“ nachhaltigen Erfolg durch Kontinuität zu erreichen, um mittel-bis langfristig wieder in der Spitzengruppe des Jugendländerturniers mitspielen zu können. Wie die Hamburger Rap-Ikone Deluxe in seiner Hommage an seine Heimatstadt so schön textet: „Wir haben das Ding gestartet, wollen die Krone zurück, was wäre Deutschland ohne Hamburg oder Deluxe?“

HamJam2k17-We’re #ALLTHEWAYUP!

 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Rheinland-Pfalz/Saarland Maddogs

Der American Football und Cheerleading Verband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. (AFCV-RPS) stellt seit knapp 30 Jahren regelmäßig Auswahlmannschaften in verschiedenen Altersklassen. Die Geschichte der Mad Dogs, so nennen sich die Auswahlmannschaften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, ist im wahrsten Sinne des Wortes mit Höhen und Tiefen verbunden. Als einer der kleineren Landesverbände im AFVD ist es jedes Jahr immer wieder eine neue Herausforderung eine Mannschaft zusammen zu stellen, die auf höchstem Niveau beim JLT mithalten kann. So ist die U-19 Auswahl des Öfteren zwischen A und B Turnier Auf- bzw. Abgestiegen. Nichtsdestotrotz schaffen es immer wieder zahlreiche Spieler aus den Reihen der Mad Dogs den Sprung in die Jugendnationalmannschaft, die Europaauswahl, ans College oder in den Profibereich.

Neben der U-19 Auswahl wurde in den Jahren 2012 bis 2014 eine U-16 Auswahl gestellt, die wiederum ab dem Jahr 2015 in eine U-17 Auswahl geändert wurde. In der Anfangszeit der U-17 Auswahl war es immer sehr schwierig, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Doch die Vereine in Rheinland-Pfalz und im Saarland haben es in den letzten Jahren geschafft, immer mehr U-17 Teams in den Spielbetrieb zu schicken. In den vergangenen drei Jahren kamen immer rund 100 Spieler zu den Tryouts der Mad Dogs. Der Staff um die U-17 Auswahl konnte über die vergangenen Jahre ebenfalls konstant aufgebaut werden. Unter Head Coach Andreas Mees, der sich seit 2012 um die U-17 Auswahl kümmert, konnten dann die Früchte der harten Arbeit geerntet werden. In 2016 schafften es die Mad Dogs mit dem Sieg beim B-Turnier den Aufstieg in die A Gruppe.

Die Mad Dogs müssen sich nun unter den sechs besten Jugendauswahlmannschaften Deutschlands bewähren. Klares Ziel ist der Klassenerhalt und somit der Verbleib beim A-Turnier. Des Weiteren wollen die Mad Dogs den Spielern im AFCV RPS die Möglichkeit geben, für die Jugendnationalmannschaft gesichtet zu werden. Einige Spieler schafften letzten Jahr schon den Sprung in den erweiterten Kader. Die Mad Dogs freuen sich auf die Herausforderung des A-Turniers in Solingen und werden ihr Bestes geben.

Niedersachsen

Niedersachsen Mustangs

In Anlehnung an das niedersächsische Wappentier, nennt sich seit dem Jahr 2012 sich die Auswahl des AFCVN e.V „Mustangs“. Seit 2012 ist Headcoach Maik Mauer für die Geschicke der Mustangs verantwortlich.

Der erfahrene Coaching Staff und die professionelle Ausrichtung der Organisation rund um Tryouts, Camp und Turnier ermöglichten in den letzten Jahren die Akzeptanz der Auswahl zu heben und positive Ergebnisse zu produzieren. Da in Niedersachsen kein Junior GFL Team beheimatet ist, ist die Entwicklung umso bemerkenswerter.

In diesem Jahr treten die Mustangs gegen den Vorjahressieger Mean Machine (NRW) und HAM JAM (HH) an.Beide Mannschaften können aus mehr als einer Junior GFL Mannschaft ihren Kader bestimmen.

Das minimal Ziel des AFCVN ist der Verbleib im A-Turnier!!!